Warning: Creating default object from empty value in /home/zwickl/public_html/max/erinnerungen/wp-includes/functions.php on line 334
Erinnerungen an Maximilian - Maximum Respekt » Freizeit
Maximum Respekt

Erinnerungen an Maximilian

Hier können jene, die Max kannten, ihre Erinnerungen eintragen.

Kategorien:
Freunde Familie Reisen Schule Freizeit Gedanken

18.06.2004

Endlich Wochenende…….

Abgelegt unter:  maxismum um 23:47:23

Freitags Mittags nach der Schule ging stets eine wundersame Wandlung mit Maximilian vor.
In der Woche war er ein gewissenhafter, fleißiger junger Mann der nicht mal ein Bierchen mit seinem Dad trinken wollte. Er war ein richtiges Arbeitstier und büffelte für sein Abi, durch nichts ließ er sich ablenken.
Aber Freitag nach der Schule gings los. Pc- Zocken, mit Freunden telefonieren, verabreden und dann am Abend Feiern wie ein König!!!
Im Sommer war der Wolfsee sein Revier, Soundgarden, Space und wie die Discos alle hießen, er kannte sie alle.
Trotzdem fand er Privatfeiern noch am besten (Kathrin S., in eurem Partykeller feierte er seine ersten tollen Partys). Seine Freunde bedeuteten im Alles.
Er sagte mir immer wo er war und wann er nach Hause kommen wollte - und er hielt sich an seine Absprachen!
Ich hatte deshalb nie Angst um ihn, er war so zuverlässig und ehrlich mir gegenüber. Ich dachte nie daran, das ihm je etwas geschehen könnte. Er war so voller Leben !
Oft trafen wir uns dann mitten in der Nacht im Flur und redeten noch miteinander. Meist wartete in seinem Bett noch seine Schneewittchenkatze auf ihn, die er allerdings immer konsequent nach unten brachte. Erst ein kleiner Katzenkampf und dann wurde geschnurrt und “Fell” lies sich von ihm nach unten tragen. Das hätte mal jemand von uns wagen sollen, Schneewittchen hätte sich wie wild gewehrt.
Jetzt wartet Schneewittchen in der Nacht immer in seinem Zimmer auf ihn und Streuner von Max “Streuner-Lee ” (nach Bruce Lee genannt) unsere wilde Kampfkatze läuft maunzend nach Max suchend durchs Haus. Sie die sich nur von Max und mir anfassen lies, schläft jetzt bei Miggi auf dem Bauch ein.
Am Morgen nach so heftigen Feiern und oft weiten Fußmärschen nach Hause (hättest ruhig mich anrufen können- wußtest du aber auch) mußte Max sich erst mal bis mindestens 13.00 Uhr ausschlafen, dann tönte laute Musik durchs Haus und wir wussten: “Max ist wach”
Jetzt ist es still.
Sehnsucht!
Schmerz!
Liebe!
Mama